Sie sind hier: Startseite Personen 31 - Kampling

Hanna Kampling


Projektleiterin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Doktorandin

Psychologin

Psychotherapeutin in Ausbildung

(Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

 

Photo - Hanna Kampling 
E-Mail: hanna.kampling@uniklinik-freiburg.de
Tel.: ++49 (0)761 270-73520
Fax: ++49 (0)761
Severa, Hugstetter Str. 49
Raum Nr.: 00.022

Forschungsinteressen

Psychotherapie

(Neuro)Psychologie

Chronische Erkrankungen

Längsschnittsdaten (einschließlich Methoden wie Wachstumskurvenmodellen (Growth Mixture Modeling [GMM]))

Systematische Übersichtsarbeiten (einschließlich Cochrane Systematic Reviews)

 

Projekte

Psychologische Interventionen in der neurologischen Rehabilitation von Patienten mit Multipler Sklerose & Parkinson-Syndrom

Psychologische Interventionen in der Rehabilitation von PatientInnen mit Typ-2-Diabetes, onkologischen Erkrankungen (Mamma-, Prostata- oder Kolonkarzinom) oder Schlaganfall: Systematische Entwicklung von Praxisempfehlungen

Online-Rehabedarfstest (OREST): Praktikabilität, Akzeptanz und Nutzen eines proaktiven Screenings (Selbsttest) nach Bedarf an medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen bei Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und Rheinland

Cochrane Systematic Review: Prevention of Depression in the Chronically Physically Ill


Dissertationsvorhaben: Depression bei chronischen Erkrankungen – Zwei Ansätze: Ein Cochrane Systematic Review und Growth Mixture Modelling (GMM) [Arbeitstitel]

Ausgewählte Publikationen

Kampling, H., Mittag, O., Herpertz, S., Baumeister, H., Kulzer, B., & Petrak, F. (under review). Can trajectories of glycemic control be predicted by depression, anxiety, or diabetes-related distress in a prospective cohort of adults with newly diagnosed type 1 diabetes? Results of a five-year follow-up from the German Multicenter Diabetes Cohort Study (GMDC-Study).

Kampling, H., Brendel, L.K., & Mittag, O. (under review). Neuro)Psychological Interventions for Patients with Parkinson’s Disease: A Systematic Umbrella Review.

Kampling, H., Reese, C., Küst, J., & Mittag, O. (under review). Systematic Development of Practice Guidelines for (Neuro)Psychological Interventions in the Neurological Rehabilitation of Stroke Patients: Methods and Results.

Mittag, O., Kotkas, T., Reese, C., Kampling, H., Groskreutz, H., de Boer, W., & Welti, F. (under review). Social security and return-to-work efforts for the long-term ill or disabled in three European countries: A comparative analysis of policies and practices in the Netherlands, Finland and Germany.

Kampling, H., Petrak,F., Farin, E., Kulzer, B., Herpertz, S., & Mittag, O. (2017). Trajectories of depression in adults with newly diagnosed type 1 diabetes: results from the German Multicenter Diabetes Cohort Study. Diabetologia 60 (1), 60-68.

[IF: 6.080]

Mittag O., Kampling H., & Baumeister H. (2016). Epidemiologie psychischer Störungen bei chronisch körperlich Kranken. PiD - Psychotherapie im Dialog 17 (01), 34-37.

Mittag, O., Kampling, H., Farin, E., & Tully, P. (2016). Trajectories of depressive symptoms after a major cardiac event. Health Psychology Open 3 (1), DOI: 10.1177/2055102915624873.

Kampling, H., Reese, C., & Mittag, O. (2015). Die (neuro-)psychologische Rehabilitation nach Schlaganfall: Eine bundesweite Befragung zu Strukturen und Praxis in der stationären und ambulanten neurologischen Rehabilitation. Die Rehabilitation 54 (5), 332-8.

[IF: 0.660]

Kampling, H., Baumeister, H., Jäckel, W.H., & Mittag , O. (2014). Prevention of depression in chronically physically ill adults. Cochrane Database of Systematic Reviews, 8. DOI: 10.1002./14651858.CD011246.

Publikationen

Forschungsdatenbank Universität Freiburg:

[2018] [2017] [2016] [2015] [2014] [Ältere Publikationen]

Kurzlebenslauf

07/2015-12/2016

Praktische Tätigkeit im Rahmen der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (PiP)

– Celenus Clinic Ortenau

Seit 09/2014

Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie

– Tiefenpsychologisches Institut Baden (TIB)

Seit 12/2012

Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung (SEVERA) – Universitätsklinikum Freiburg (ehemals AQMS: Abteilung für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin)

Forschungsgruppenleiter Prof. Oskar Mittag

Tätigkeitsbereiche in dieser Zeit:

  • Projektleitung im Projekt Praxisempfehlungen für psychologische Interventionen in der neurologischen Rehabilitation: Multiple Sklerose & Parkinson-Syndrom
  • Inhaltliche Projektleitung im Projekt Online-Rehabedarfstest (OREST): Praktikabilität, Akzeptanz und Nutzen eines proaktiven Screenings (Selbsttest) nach Bedarf an medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen bei Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und Rheinland
  • Promotion zum Thema Depression bei chronischen Erkrankungen – Zwei Ansätze: Ein Cochrane Systematic Review und Growth Mixture Modelling (GMM) [Arbeitstitel] – Institut für Psychologie, Universität Freiburg (seit 10/2013)
  • Lehre für Psychologen im Bereich neurologische Rehabilitation
  • Leitung eines Workshops zu Praxisempfehlungen für psychologische Interventionen in der Rehabilitation – Schlaganfall
  • Betreuung bei der Erstellung einer Masterarbeit (MSc) im Bereich Psychological Interventions for Patients with Parkinson’s Disease – Albert-Ludwigs-Universität (2016)
  • Betreuung bei der Erstellung einer Bachelorarbeit (BSc) im Bereich Psychologische Interventionen in der Rehabilitation von Patienten mit Multipler Sklerose – Eine systematische Übersichtsarbeit – Albert-Ludwigs-Universität (2017)
10/2006

Diplom in Psychologie

– Justus-Liebig-Universität, Gießen

Persönliche Seite bearbeiten